Features und Konfiguration der Standard-Skripte

Wie bereits oben erwähnt, werden mit CapiSuite Standard-Skripte geliefert, die Ihnen die am weitesten verbreiteten Kommunikationsfunktionen (Anrufbeantworter und Fax) zur Verfügung stellen.

Dieser Abschnitt soll Ihnen helfen, diese für Ihre täglichen Bedürfnisse zu nutzen.

Skript-Features

Die mit CapiSuite gelieferten Skripte stellen folgende Hauptfunktionen zur Verfügung:

  • Multi-User-Anrufbeantworter

    • verschiedene Benutzer können verschiedene Nummern haben und unterschiedliche Ansagetexte

    • eingehende Anrufe werden gespeichert und per E-Mail an den Benutzer verschickt

    • die Verzögerung, bis ein Anruf angenommen wird, und die maximale Aufnahmelänge ist konfigurierbar

    • Stille wird erkannt und der Anruf nach einer einstellbaren Zeit beendet

    • eingehende Fax-Anrufe werden automatisch erkannt und empfangen

    • komfortable, menügesteuerte Fernabfragefunktionen, die Ihnen Datum/Uhrzeit des Anrufs sowie die angerufene und die anrufende Nummer mitteilen, stehen zu Verfügung

    • über das Fernabfragemenü können Sie Ihren eigenen Ansagetext aufnehmen

    • fast alle Einstellungen sind global konfigurierbar, können aber für jeden Benutzer überschrieben werden

  • Fax-Gerät

    • verschiedene Benutzer können verschiedene Nummern haben

    • eingehende Faxe werden gespeichert und per E-Mail an den Benutzer verschickt

    • Kommandozeilen-Tools zum faxen von PostScript-Dokumenten sind vorhanden

    • Anzahl von Versuchen und die Verzögerung beim Senden von Faxen ist konfigurierbar

    • momentan wird nur ein ISDN-Controller für ausgehende Faxe unterstützt

Da meine Muttersprache deutsch ist, sind alle mitgelieferten WAV-Dateien nur in deutsch verfügbar. Wenn jemand englische WAV-Dateien (oder in irgendeiner anderen Sprache) zur Verfügung stellen möchte, nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Danke!

Wie die Skripte funktionieren

Es folgt nun ein grober überblick, wie die Skripte funktionieren. Ich werde hier nur das Verhalten beschreiben, das für den Benutzer interessant ist. Wenn Sie die Interna verstehen möchten, schauen Sie sich bitte den „Struktureller überblick über die Standard-Skripte“ an.

Wenn ein eingehnder Anruf empfangen wird, wird die anrufende Nummer in verschiedenen Listen für die verschiedenen Benutzer gesucht. Jeder Benutzer kann in der Konfiguarition eigene Nummern definieren (siehe untern). Die Skripte entscheiden also anhand der angerufenen Nummer, an welchen Benutzer der Anruf gerichtet ist. Wenn Sie die Nummer in der Sprach- oder Fax-Nummernliste eines Benutzers finden, beantworten Sie den Anruf mit diesem Service und geben dem Anrufer die Möglichkeit, seine Nachricht zu hinterlassen oder sein Fax zu senden.

Das empfangene Dokument wird dann in einem lokalen Verzeichnis in einem eigenen Format und auch konvertiert in ein gängiges Format gespeichert und zusammen mit einigen Details des Anrufs an den Benutzer gemailt. Sprachanrufe werden als WAV-Anhang geschickt, während Faxe als PDF-Dokumente an die Mail angehängte werden.

Sie bekommen also normalerweise Ihre eingehenden Anrufe als Mail an die angegeben Adresse geschickt - sie werden zur Sicherheit aber auch noch im lokalen Dateisystem gespeichert. Es ist Ihre Aufgabe, alte Dateien, die nicht mehr benötigt werden, zu löschen. Weitere Informationen finden Sie im „Alte Dateien löschen“.

Für den Anrufbeantworter besteht die Möglichkeit zur Fernabfrage. Der Anrufer bekommt ein Menü, wo er wählen kann, ob er seine Ansage aufnehmen oder gespeicherte Anrufe abhören möchte. Er bekommt gesagt, wieviele Anrufe vorhanden sind, von wem und wann sie empfangen wurden usw. Darüber hinaus kann er aufgenommene Anrufe, die er nicht mehr benötigt, löschen.

Ein anderes Skript prüft regelmäßig ein spezielles Queue-Verzeichnis nach ausgehenden Fax-Aufträgen. Mit Hilfe des Kommandozeilen-Tools capisuitefax werden Aufträge in diesem Verzeichnis abgelegt. Weitere Details dazu finden ich in „CapiSuite mit den Standard-Skripten verwenden“.

Skript-Konfiguration

Es gibt einige wichtige Optionen, die die Skripte wissen müssen, bevor Sie sie benutzen können - Dinge, wie die Nummern des Benutzers und einige Details, wie Anrufe zu behandeln sind.

Diese Optionen werden aus zwei Konfigurationsdateien gelesen. Jede Konfigurationsdatei ist in einen oder mehrere Abschnitte unterteilt. Ein Abschnitt beginnt mit dem Abschnittsnamen in eckigen Klammern, z.B. [Abschnitt], während die Optionen Schlüssel="Wert" Zeilen sind.

Jede Datei muss einen speziellen Abschnitt namens [GLOBAL] haben und einen Abschnitt für jeden angerufenen Benutzer namens [<username>] (wo <username> ein gültiger System-Benutzer ist).

Der Abschnitt [GLOBAL] definiert einige globale Einstellungen wie Pfadnamen und Standard-Einstellungen für Optionen, die in Benutzer-Sektionen überschrieben werden können. Die Benutzer-Abschnitte enthalten alle Optionen, die zu einem bestimmten Benutzer gehören.

Alle Optionen für die beiden Dateien werden weiter unter kurz beschrieben. Alle Details hierzu finden Sie in den Kommentaren in den Beispiel-Konfigurationsdateien, die mit CapiSuite installiert werden.

Konfiguration des Fax-Dienstes

Diese Datei enthält alle verfügbaren Optionen für die Fax-Dienste (Fax-Empfang und -Versand).

Sie liegt unter /etc/capisuite/fax.conf oder /usr/local/etc/capisuite/fax.conf (hängt von der Installation ab).

Der Abschnitt [GLOBAL]
spool_dir="/path/to/spooldir/"

Dieses Verzeichnis wird verwendet für die Archivierung von gesendeten (oder fehlgeschlagenen) Aufträgen. Es muss existieren und der Benutzer, unter dem CapiSuite läuft, muss Schreibrechte für seine Unterverzeichnisse haben. Es gibt zwei Unterverzeichnisse:

spooldir/done/

Erfolgreich erledigte Aufträge werden in dieses Verzeichnis verschoben.

spooldir/failed/

Fehlgeschlagene Aufträge landen schließlich hier.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

fax_user_dir="/path/to/userdir/"

In diesem Verzeichnis werden Fax-Aufträge und empfangene Dokumente gespeichert. Es muss existieren und der Benutzer, unter dem CapiSuite läuft, muss dafür Schreibrechte besitzen. Es enthält für jeden konfigurierten Benutzer ein Unterverzeichnis (benannt nach seiner User-ID). Die folgenden Unterverzeichnisse befinden sich unterhalb des benutzerspezifischen Verzeichnisses:

user_dir/username/received/

Hier werden empfangene Faxe gespeichert.

user_dir/username/sendq/

Hier werden Fax-Dateien von capisuitefax abgelegt, die versendet werden sollen.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

send_tries="10"

Wenn ein Fax aus irgendeinem Grund nicht an den Empfänger verschickt werden kann, wird es mehrmals versucht. Diese Einstellung begrenzt die Anzahl der Versuche. Wenn alle Versuche fehlgeschlagen sind, wird der Auftrag im Verzeichnis für fehlgeschlagene Aufträge abgelegt (siehe fax_spool_dir) und der Benutzer bekommt eine Mail.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, werden standardmäßig 10 Versuche unternommen.

send_delays="60,60,60,300,300,3600,3600,18000,36000"

Wenn ein Fax aus irgendeinem Grund nicht an den Empfänger verschickt werden kann, wird es nochmals versucht. Diese Einstellung gibt die Verzögerung in Sekunden zwischen zwei Versuchen an. Die verschiedenen Werte werden durch Kommas getrennt und es dürfen keine Leerzeichen enthalten sein. Die Liste sollte send_tries-1 (siehe fax_send_tries) Werte haben - wenn nicht, werden überzählige Einträge ignoriert und fehlende Einträge mit dem letzten Wert aufgefüllt. Die Voreinstellung sollte mit 10 größer werdenden Verzögerungen für bis zu 10 Versuchen OK sein.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird die oben gezeigte Liste genommen.

send_controller="1"

Wenn Sie mehr als einen ISDN-Controller installiert haben (einige aktive Karten für mehr als einen Basisanschluß wie die AVM C2 oder C4 werden für CAPI-Anwendungen wie CapiSuite auch als mehrere Controller abgebildet), können Sie entscheiden, welcher Controller (und damit, welcher Basisanschluß) für das Versenden von Faxen genutzt werden soll. Alle Controller sind nummeriert, beginnend mit 1. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Controller welche Nummer hat, erhöhen Sie den Log-Level in CapiSuite auf mindestens 2 (siehe „Konfiguration von CapiSuite“), starten es erneut und schauen sich die Log-Datei an, in der dann alle Controller aufgelistet werden. Leider kann CapiSuite im Moment nicht mehrere Controller für das Versenden von Faxen nutzen, sodass hier keine Liste erlaubt ist. Wenn Sie nur einen Controller haben, lassen Sie den Wert einfach auf 1 stehen.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird standardmäßig der Controller 1 verwendet.

outgoing_MSN="<Ihre MSN>"

Diese Nummer wird als Ihre eigene Nummer für ausgehende Rufe verwendet. Wenn Sie nicht angegeben wird, wird die erste Nummer von fax_numbers verwendet (siehe fax_numbers). Ist diese ebenfalls nicht gesetzt, so kann der Benutzer kein Fax verschicken. Bitte ersetzten Sie den Eintrag mit einer gültigen MSN Ihres ISDN-Anschlusses oder lassen ihn leer. Dieser Wert kann in den Benutzer-Abschnitten individuell überschrieben werden.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird standardmäßig die erste MSN von fax_numbers verwendet.

outgoing_timeout="60"

Standard-Einstellung, die angibt, wieviele Sekunden nach dem Wählen der Nummer auf eine Verbindung gewartet wird. Dieser Wert kann in den Benutzer-Abschnitten individuell überschrieben werden.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird standardmäßig 60 Sekunden gewartet.

dial_prefix=""

Wenn hier etwas angegeben ist, wird es als Präfix vor jede Nummer eingefügt, die an capisuitefax übergeben wird. Dies ist z.B. sehr nützlich, wenn Ihr ISDN-Adapter an einer Telefonanlage hängt, die eine "0" für externe Anrufe benötigt. Es kann aber auch später für ein einzelnes Fax-Dokument deaktiviert werden, sodass diese Einstellung nicht interne Anrufe ohne Präfix verhindert.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird standardmäßig kein Präfix verwendet.

fax_stationID="<Ihre faxID>"

Absenderkennung, die beim Versenden eines Fax-Dokuments verwendet wird. Die Absenderkennung ist normalerweise Ihre Fax-Nummer im internationalen Format, z.B. "+49 89 123456" für eine Nummer in München in Deutschland. Absenderkennungen dürfen nur aus dem "+"-Zeichen, Leerzeichen und den Ziffern 0-9 bestehen. Die maximale Länge ist 20. Dieser Wert kann in den Benutzer-Abschnitten individuell überschrieben werden.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

fax_headline="<Ihre Fax-Kopfzeile>"

Fax-Kopfzeile, die beim Versenden eines Fax-Dokuments verwendet wird. Wo und ob diese Kopfzeile angezeigt wird, hängt von der Implementierung Ihres CAPI-Treibers ab. Die Kopfzeile sollte eine vernünftige Länge haben, damit sie auf den oberen Rand einer Seite passt, aber es gibt keine bestimmte Begrenzung.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird standardmäßig keine Kopfzeile verwendet.

Die Benutzer-Abschnitte
outgoing_MSN

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

outgoing_timeout

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

fax_stationID

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

fax_headline

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

fax_numbers="<Nummer1>,<Nummer2>,..."

Eine Liste mit Nummern, auf denen dieser Benutzer eingehende Fax-Anrufe empfangen möchte. Diese Nummern werden benutzt, um zwischen Benutzern zu unterscheiden - die selbe Nummer darf also nicht in mehr als einem Benutzerabschnitt erscheinen! Die Nummern sind durch Kommas getrennt und es sind keine Leerzeichen erlaubt. Die erste Nummer der Liste dient auch als Ihre eigene Nummer für ausgehende Faxe, wenn outgoing_MSN nicht angegeben wurde (siehe outgoing_MSN)

Wenn Sie die selbe Nummer zum Empfangen von Fax- und Sprach-Anrufen nutzen nöchten, geben Sie sie hier bitte nicht an. Verwenden Sie stattdessen die voice_numbers Option (siehe voice_numbers) - der Anrufbeantworter hat eine eingebaute Fax-Erkennung und kann auch Faxe empfangen.

Wenn die Liste nur den * enthält, werden alle eingehenden Anrufe für diesen Benutzer angenommen (bitte mit Vorsicht benutzen!). Dies ist nur sinnvoll bei einem Setup mit nur einem Benutzer, der alle Anrufe als Fax empfangen möchte.

Wenn aus irgendeinem Grund für spezielle MSNs keine Zielnummer übertragen wird (die österreichische Telekom macht das für die Haupt-MSN, die wird als "Global Call" bezeichnet), können Sie das besondere Zeichen - benutzen. Dies bedeutet "no destination number available".

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, kann der Benutzer keine Fax-Dokumente empfangen.

fax_email=""

Wenn hier etwas angegeben wird, werden die Strings als E-Mail-Adressen interpretiert, an die empfangene Faxe geschickt werden. Mehrere Adressen werden durch Kommas getrennt. Wenn der Eintrag leer ist, werden sie an den System-Account auf dem System, auf dem CapiSuite läuft, geschickt. Die Adresse wird auch für Status-Reports für versendete Fax-Aufträge benutzt. Wenn Sie überhaupt nicht möchten, dass E-Mails verschickt werden, verwenden Sie die action-Option (siehe fax_action).

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird die Mail an den System-Account geschickt.

fax_action="MailAndSave"

Hier können Sie festlegen, welche Aktionen ausgeführt werden, wenn ein Anruf empfangen wurde. Momentan werden zwei mögliche Aktionen unterstützt:

MailAndSave

Der empfangene Anruf wird an die angegebene Adresse (siehe fax_email) geschickt und im fax_user_dir (siehe „Der Abschnitt [GLOBAL]“) gespeichert.

SaveOnly

Der empfangene Anruf wird nur im fax_user_dir (siehe „Der Abschnitt [GLOBAL]“) gespeichert.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

Konfiguration des Anrufbeantworters

Diese Datei enthält alle verfügbaren Einstellungen für den Anrufbeantworter.

Sie liegt unter /etc/capisuite/answering_machine.conf oder /usr/local/etc/capisuite/answering_machine.conf (hängt von der Installation ab).

Der Abschnitt [GLOBAL]
audio_dir="/path/to/audiodir/"

Das Anrufbeantworter-Skript nutzt verschiedene WAV-Dateien, z.B. eine globale Ansage, wenn der Benutzer keine eigene hat, sowie einige gesprochene Worte für die Fernabfrage und das dabei verwendete Menü. Diese Audio-Dateien werden in diesem Verzeichnis gesucht. Wenn user_audio_files aktiviert ist (siehe user_audio_files), kann jeder Benutzer seine eigenen Audio-Schnipsel in seinem user_dir (siehe voice_user_dir) verwenden.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

voice_user_dir="/path/to/userdir/"

In diesem Verzeichnis werden benutzerspezifische Daten gespeichert. Es muss existieren und der Benutzer, unter dem CapiSuite läuft, muss dafür Schreibrechte besitzen. Es enthält für jeden konfigurierten Benutzer ein Unterverzeichnis (benannt nach seiner User-ID). Die folgenden Unterverzeichnisse befinden sich unterhalb des benutzerspezifischen Verzeichnisses:

user_dir/username/

Hier kann der Benutzer seine eigenen Audio-Dateien (siehe user_audio_files) ablegen. Die benutzerdefinierte Ansage wird ebenfalls hier gespeichert.

user_dir/username/received/

Hier werden empfangene Sprach-Anrufe gespeichert.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

user_audio_files="0"

Wenn dies auf 1 gesetzt wird, kann jeder Benutzer seine eigenen Audio-Dateien in seinem Benutzerverzeichnis verwenden (siehe voice_user_dir). Wenn dies auf 0 gesetzt wird, wird nur das audio_dir (siehe voice_audio_dir) durchsucht.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, werden keine benutzerspezifischen Audio-Dateien verwendet (0).

voice_delay="15"

Setzt den Standard-Wert für die Verzögerung, mit der eingehende Anrufe angenommen werden (in Sekunden). Ein Wert von 10 bedeutet, dass der Anrufbeantworter einen eingehenden Anruf 10 Sekunden nach der eingehenden Verbindungsanforderung annimmt. Dieser Wert kann in den Benutzer-Abschnitten individuell überschrieben werden.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

announcement="announcement.la"

Setzt den Standard-Namen für die Benutzer-Ansage. Die Ansagen werden dann in user_dir/username/announcement gesucht. Wenn sie dort, nicht gefunden wird, wird eine globale Ansage, die die angerufene MSN enthält, abgespielt. Dieser Wert kann in den Benutzer-Abschnitten individuell überschrieben werden.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird "announcement.la" angenommen.

record_length="60"

Einstellung für die maximale Aufnahmelänge in Sekunden. Dieser Wert kann in den Benutzer-Abschnitten individuell überschrieben werden.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, beträgt die maximale Aufnahmelänge 60 Sekunden.

record_silence_timeout="5"

Einstellung für den Stille-Timeout während der Aufnahme in Sekunden. Wenn dieser Wert größer als 0 ist, wird die Aufnahme beendet, wenn für die angegebene Zeit Stille erkannt wird. Um den Timeout zu deaktivieren, setzen Sie ihn auf 0. Dieser Wert kann in den Benutzer-Abschnitten individuell überschrieben werden.

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, beträgt der Timeout 5 Sekunden.

Verfügbare Optionen für die Benutzer-Abschnitte in der Anrufbeantworter-Konfiguration
voice_delay

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

announcement

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

record_length

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

record_silence_timeout

Benutzerspezifischer Wert für die globale Option im Abschnitt [GLOBAL] oben

voice_numbers="<Nummer1>,<Nummer2>,..."

Eine Liste mit Nummern, auf denen dieser Benutzer eingehende Sprach-Anrufe empfangen möchte. Diese Nummern werden benutzt, um zwischen Benutzern zu unterscheiden - die selbe Nummer darf also nicht in mehr als einem Benutzerabschnitt erscheinen! Die Nummern sind durch Kommas getrennt und es sind keine Leerzeichen erlaubt. Das Anrufbeantworter-Skript macht auch eine automatische Fax-Erkennung, sodass ein Fax an diese Nummer geschickt werden kann. Wenn die Liste nur den * enthält, werden alle eingehenden Anrufe für diesen Benutzer angenommen (bitte mit Vorsicht benutzen!). Dies ist nur sinnvoll bei einem Setup mit nur einem Benutzer, der alle Anrufe empfangen möchte.

Wenn aus irgendeinem Grund für spezielle MSNs keine Zielnummer übertragen wird (die österreichische Telekom macht das für die Haupt-MSN, die wird als "Global Call" bezeichnet), können Sie das besondere Zeichen - benutzen. Dies bedeutet "no destination number available".

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, kann der Benutzer keine Sprach-Anrufe empfangen.

voice_email=""

Wenn hier etwas angegeben wird, werden die Strings als E-Mail-Adressen interpretiert, an die empfangene Faxe und Sprach-Anrufe geschickt werden. Mehrere Adressen werden durch Kommas getrennt. Wenn der Eintrag leer ist, werden sie an den System-Account auf dem System, auf dem CapiSuite läuft, geschickt. Wenn überhaupt nicht möchten, dass E-Mails verschickt werden, verwenden die action Option (siehe voice_action).

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird die Mail an den System-Account geschickt.

pin="<Ihre PIN>"

Der Anrufbeantworter hat auch eine Fernabfrage-Funktion. Diese Funktion kann benutzt werden, wenn, während die Ansage abgespielt wird, eine PIN (Personal Identification Number) eingegeben wird. Diese PIN kann hier definiert werden. Wenn die Fernabfrage-Funktion nicht nutzen möchten, geben Sie hier einfach nichts an. Die PIN hat keine maximale Länge - aber Sie sollten vielleicht keine 200 Ziffern verwenden, da Sie sie sich ansonsten nicht so gut merken können (zumindest könnte ich das nicht). ;-)

Diese Option ist optional. Wenn nichts angegeben wird, wird die Fernabfrage-Funktion deaktiviert.

voice_action="MailAndSave"

Hier können Sie festlegen, welche Aktionen ausgeführt werden, wenn ein Anruf empfangen wurde. Momentan werden drei mögliche Aktionen unterstützt:

MailAndSave

Der empfangene Anruf wird an die angegebene Adresse (siehe voice_email) geschickt und im voice_user_dir (siehe voice_user_dir) gespeichert.

SaveOnly

Der empfangene Anruf wird nur im voice_user_dir (siehe voice_user_dir) gespeichert.

None

Es wird nur die Ansage abgespielt - es wird nichts aufgenommen.

Diese Option ist zwingend erforderlich.

Alte Dateien löschen

Wie oben beschrieben, werden alle ein- und ausgehenden Anrufe im lokalen Dateisystem gespeichert, um sicher zu sein, dass nichts verloren geht. CapiSuite führt keine Aufräumarbeiten durch, sodass diese Dateien für immer auf Ihrem System verbleiben, wenn Sie nicht von Zeit zu Zeit aufräumen.

Da es nicht sehr bequem ist, dies von Hand zu machen, empfehle ich, diesen Prozess zu automatisieren. cron ist prädestiniert für solch eine Aufgabe. Auf den meisten modernen GNU/Linux-Distributionen können Sie einfach Skripte in /etc/cron.daily ablegen, die dann automatisch einmal am Tag ausgeführt werden.

Ein Beispiel für ein Bash-Skript, das Sie verwenden können, liegt dem CapiSuite-Paket bei. Kopieren Sie einfach capisuite.cron nach /etc/cron.daily/capisuite und stellen Sie sicher, das es die richtigen Zugriffsrechte besitzt (Owner root, Executable-Bit gesetzt).

Editieren Sie nun die Datei cronjob.conf und kopieren Sie es in Ihr CapiSuite-Konfigurationsverzeichnis (normalerweise /etc/capisuite oder /usr/local/etc/capisuite). Es sagt dem Cron-Job, wie lange die Dateien in den verschiedenen Verzeichnisse gespeichert bleiben sollen.

Die folgenden Optionen sind verfügbar:

MAX_DAYS_RCVD="<Wert>"

Dateien, die in den Empfangs-Verzeichnissen der Benutzer gespeichert sind und auf die in den letzten <Wert> Tagen nicht zugegriffen wurde, werden gelöscht. Setzen Sie diesen Wert auf 0, um das automatische Löschen zu deaktivieren.

MAX_DAYS_DONE="<Wert>"

Dateien, die im globalen Erledigt-Verzeichnis gespeichert sind und auf die in den letzten <Wert> Tagen nicht zugegriffen wurde, werden gelöscht. Setzen Sie diesen Wert auf 0, um das automatische Löschen zu deaktivieren.

MAX_DAYS_FAILED="<Wert>"

Dateien, die im globalen Fehlgeschlagen-Verzeichnis gespeichert sind und auf die in den letzten <Wert> Tagen nicht zugegriffen wurde, werden gelöscht. Setzen Sie diesen Wert auf 0, um das automatische Löschen zu deaktivieren.